Unimog 421 restaurieren - Homepage Lorenz Gerlinde

Direkt zum Seiteninhalt
Unimog 421
                    Selbst ist der Mann
Unimog 421 restaurieren Baujahr Dez.1976
                   52 PS/3000U/min

                                       
.................................................................................................................................................
Unimog mit festem Fahrerhaus, Prospektbild von 1967 Baureihe 421

                                         
Verkaufsbezeichnung Unimog U 40, U 45, U 52, U 55, U 60, U 600
Hersteller Mercedes-Benz Werk Gaggenau
Motor    OM 621  2,0Ltr Hubraum 40PS bei 3000U/min 1966-1968,OM 615  2,2Ltr Hubraum
45PS bei 3000U/min 1968-1971,OM 616  2,4Ltr Hubraum 52 PS bei 3000U/min  – 60PS
bei 3500U/min ,ab 1972-1988 Leistung (34)40 – 60 PS Produktionszeit 1965 – 1989
Stückzahl ca. 19.000 Warenzeichen.Werksliteratur Noch lieferbar:Werkstatthandbuch
Unimog 421 – 411, Nr. 30 400 21 03, 9.1969Betriebsanleitung Unimog 421.122 + 421.123,
Nr. 30 400 51 13, 2.1966 Betriebsanleitung Unimog 421, U 600, Nr. 30 400 51 03, 8.1991
Ersatzteilliste Unimog 421 (Fahrgestell, Aufbau – ohne Motor), Nr. 35025,  3.1973
Ersatzteilliste Motor OM 615, Nr. 35008, 9.1969Ersatzteilliste Motor OM 616, Nr. 35013,
12.1970Ersatzteil-Bildkatalog Unimog 421(Fahrgestell, Aggregate ohne Motor),
Nr. 6450 001830, Ausgabe D, 1980Ersatzteil-Bildkatalog ,Unimog 421, Fahrerhaus,
Nr. 6450 001840, 3.1983Ersatzteil-Bildkatalog Unimog 421.128
(Fahrgestell, Motor,Fahrerhaus), Nr. 6450 004320, 2.1982Ersatzteil-Bildkatalog Motor
OM 616,Nr. 6450 001720, 5.1988Tabellenbuch Unimog/MB-trac 1983,
Nr. 30 400 31 02, 1.1983
Werkzeug-Handbuch Unimog und MB-trac, Nr. 30 430 23 02, 8.1964Wartungsheft
Unimog 403, 406, 413, 416, 421, 424, 425, 435, 407, 417, 427 + 437
ab 300 Betriebsstunden, Nr. 30 430 61 14Weitere Werksliteratur antiquarisch.
Weitere Literatur UNIMOG-Spezial Sonderausgabe Unimog 421, Carl-Heinz Vogler,
Gaggenau,2011 UNIMOG – Alle Modelle seit 1948, Peter Schneider, Stuttgart,
2011 Typenkompass Unimog – 1948 – 1974, Peter Schneider, Stuttgart,  2008
Das UNIMOG Typenbuch, Carl-Heinz Vogler, München, 2012 Unimog- Chronologie
eines Welterfolges, Dieter Mutard, Stuttgart 2003 Faszination Unimog-Museum,
Dieter Mutard, Gaggenau 2011 (mit 43 Seiten zu den Baureihen)
Hinweise Der Unimog 421 war auch Basisfahrzeug für den Uni-Knick von Werner,
den Tremo von Trenkle und den Unitrac von Geb. Kulenkampff & Co.
                                                  
Diese frühen Baumuster 421.122 und .123 haben viele Bauteile mit der kleineren
Baureihe 411c,gemein: Achsen, Rahmen,Getriebe, Hydraulikanlage, Tank,  Kipppritsch
und Beschläge,Stoßstange und Kotflügel hinten.Von der größeren Baureihe 406
wurden das komfortabelere ,geschlossene Fahrerhaus auf den 421 angepasst,
dafür musste die Bodengruppe geändert und der Luftansaugkanal auf die
Beifahrerseite verlegt werden.
Preis des Grundgerätes 1966  ab ca. 18000.-DM Ursprünglich ab September
1965 mit dem OM621 2,0 Liter Dieselmotor aus dem PKW Bereich mit einer Leisung
von 40PS ausgerüstet aber auf Grund der Forderung nach höherer Leistung im
Jahr 1968 duch den stärkeren neuen OM615 2,2Liter Dieselmotor mit einer
Leistung von45PS ersetzt.
                                  

Ab 1971 wurde die Baureihe 421 durch neue Motoren OM616 mit 2,4 Liter Hubraum und
52Ps/3000U/min und Verstärkte Achsen aufgewertet. Ende 1973 wurden parallel die Bamuster
421.140 bzw.421.141 mit Einbau der EG konformen 2-Kreisbremsanlage (Doppel RBZ
Vorderachse und selbstnachstellende RBZ Hinterachse) eingeführt.Markantes
Erkennungsmerkmal dieser neuen Baureihe  sind die runden Koflügel an der Hinterachse und
die seitlichen Heckfenster beim geschlossenen Fahrerhaus .Ebenso gibt es ab 1971 in dieser
Baureihe  421.128- 421.129 ein langes Fahrgestell Radstand 2605 mm und ein extra langes
Fahrgestell mit Radstand 2900mm  welche wahlweise auch mit Doppelkabine und einer
Motorleistung von 60PS bei 3500U/min ausgerüstet wurde
.....................................................................................................................................................................................................................................................
 Suche Ersatzteilkatalog Ersatzteilliste Handbuch U 421 Baujahr 1976
Beginn der Restaurierung am 17.03.2018
So sieht ein Unimog aus nachdem er 15 Jahre im freien Stand.
1 Tag 2 Leute a 3 Std.  Christian u. Günther
Unimog auf Böcke abgesetzt.
Reifen und Bremstrommel demontieren.
Bremsbackenhebel gangbar gemacht Beläge sind noch IO.
1 Bremszylinder wieder gangbar gemacht saß richtig fest.

        

                                     
..................................................................................................................................................................
31.03.2018
1 Tag 2 Leute 5 Std.

4 Stück Kotflügel ,Pritsche ,Spinne-Pritsche,Rücklichter ,Tank,2 Luftkessel demontiert

                               
........................................................................................................................................................................
Sandstrahlen       
wir werden all unsere Teile von unserem Unimog (Kotflügel,Bremstrommel,Druckluftbehälter,
Federn,Pritsche ,Spinne,Zylinder,Stoßstange,usw.) Sandstrahlen, um einen vernünftigen
Untergrund
des Lacks zu bekommen.
.........................................................................................................................................................................

........................................................................................................................................................................

  
 
Sie sind der  
Besucherzaehler
.

Besucher auf dieser Seite,seit 27.02.2018
Ich hoffe Sie schauen mal wieder vorbei
und wünsche Ihnen alles Gute,
passen Sie gut auf Sich auf
.

Mit freundlichen Grüßen Lorenz Gerlinde
.

Stand: 30.10.2022
Zurück zum Seiteninhalt